Beratung & Buchung +49 711/396380

Stuttgart: Glitzer und Gift der 20er Jahre - George Grosz in Berlin - 1 Tag

Reise als PDF speichern Drucken
Termin:
15.02.2023 - 15.02.2023
Preis:
ab 99 € p.P.

Führung Staatsgalerie und Abendessen im „Fässle“

Unsere Vorstellung vom Berlin der ›Goldenen Zwanziger‹ hat neben Otto Dix der Maler George Grosz besonders geprägt. In seinen Werken prangert er den moralischen Zerfall der deutschen Gesellschaft an, er geiselt Militarismus und Doppelmoral und solidarisiert sich mit der Arbeiterbewegung. Weil er gegen die herrschende Moral verstößt, muss er sich mehrfach vor Gericht verantworten. Satirisch, rabiat und parteilich zugleich seziert er die Realität seiner Zeit. Bis heute haben die gezeigten Werke, die vorwiegend zwischen 1917 und 1933 entstanden sind, dank seiner spitzen Feder und seines humanistischen Anspruchs nichts an Faszination eingebüßt. Ursprünglich war die Schau für das New Yorker Museum of Modern Art konzipiert, sie wird jetzt in Stuttgart gezeigt. Für das Abendessen haben wir Plätze im „Blauen Salon“ des Restaurants Fässle in Degerloch reserviert. Das Gasthaus, erbaut um 1900, war schon immer ein beliebtes Ausflugsziel der Stuttgarter, um aus dem Stadtkessel an die frische Luft zu kommen. An diese Tradition knüpfen wir an.

 

Kunsttag Stuttgart
Treffpunkt:
16.45 Uhr Foyer Staatsgalerie

 

 

 

Stornostaffel A
Bild: Presse Staatsgalerie Stuttgart © Estate of George Grsoz

 Unsere Leistungen

  • Führung Dr. Ulrich Weitz
  • Eintritt
  • Sondereröffnung Staatsgalerie
  • 3-Gänge Menü
  • VVS-Ticket
15.02.2023 - 15.02.2023 | 1 Tag
Tagesreise ohne Unterkunft
  • Preis
    99 €
    Weiter zur Buchung

Bei allen Reisen garantieren wir die Durchführung sobald 20 Gäste gebucht sind. Andernfalls behalten wir uns vor, die Reise bis spätestens 21 Tage vor Abreise (Mehrtagesreise) bzw. 3 Tage vor Abreise (Tagesreise) abzusagen.